Dialog im Dunkeln

 

Eine Exkursion mit mehr Blick… Eine Ausstellung, bei der es nichts zu sehen gibt…

Die Jobwerkstatt Ternitz hat ausgewählt! Dialog im Dunkeln hat bei unserem Brainstorming zum Thema Exkursion gewonnen. Genau DAS haben wir organisiert. Wir sind am 27.09.2016 mit einem Bus nach Wien zum Dialog im Dunkeln gefahren. Das Erlebnis war einzigartig! Durch die Dunkelheit haben wir uns selbst und die Anderen auf neue Weise kennengelernt und etwas über die Lebensrealität blinder und sehbehinderter Menschen erfahren. Ein Ausflug, den wir weiterempfehlen, wenn Sie einmal etwas gänzlich Anderes erleben möchten. Eine Führung, die ca. eine Stunde dauert und eine spannende Herausforderung für (fast) alle Sinne darstellt . Alles ist neu und aufregend!

img_5499

Zuerst wurden wir gebeten, unsere Habseligkeiten, darunter Handys, Rucksäcke und Jacken in Spinde zu verstauen. In vier Gruppen von maximal acht Personen wurden wir von blinden oder sehbehinderten Guides durch völlig abgedunkelte Räume begleitet. Sie stellten sich vor und gaben uns Blindenstöcke und notwendige Tipps. In diesen Räumen sind Alltagssituationen nachgestellt, die durch die Lichtlosigkeit zum reizvollen Abenteuer werden! Die meisten von uns hatten am Anfang ein mulmiges Gefühl im Magen.

Im ersten Raum ähnelte der Boden einem Wald- und Sandboden. Wir konnten Gegenstände wie Taucheranzug, Telefon, Eishockeyschläger, Puck, Tastatur und Kabel ertasten. Wir hörten einen Vogel, eine Heuschrecke und verschiedene Grillen – sogar einen Wasserfall plätschern. Durch das Eliminieren des Sehens wurden alle anderen Sinne enorm geschärft. Eindeutige Kommunikation wurde im Dunkeln zur Notwendigkeit und das viel schneller als im Hellen!

Im nächsten Raum nahmen wir regen Verkehr wahr. Wir mussten auf die Autos aufpassen und hörten eine Ampel ticken. An der Geschwindigkeit des Tickens hörten wir, wann es sicher war, die Straße zu überqueren. Wir mussten unsere gewohnt visuell wahrgenommene Umgebung verlassen. Auch hier fand ein Rollentausch statt, bei dem die Blinden die Sehenden führten. Einige der TeilnehmerInnen verliefen sich, doch die Guides, welche die Gruppe führten, brachten sie zur Gruppe zurück. In einer Strohhütte hörten wir entspannende afrikanische Musik und wir durften ca. fünf Minuten mit einem Boot fahren. Es war windig und wackelig, genauso wie am Meer! Wir konnten lernen, uns auf unsere nicht-visuellen Sinne zu verlassen. Wir erfuhren den Wert der Kommunikation und der Gemeinsamkeit und entwickelten Verständnis für all jene, die unsere Welt durch andere „Augen“ sehen. Die Guides führten uns durch die blinde Wirklichkeit, die dennoch voll von unterschiedlichsten Eindrücken war.

Die letzte Station der Führung war eine Bar im Dunkeln. Eine Diskussionsrunde hat dazu eingeladen, die Erlebnisse während der Führung zu reflektieren. Bei einem Drink gab es kurzes Feedback. Fragen zum Thema Blindheit und Sehbehinderung wurden beantwortet. Wie könnte z.B. eine/r der TeilnehmerInnen die Gruppe während der Ampel-Grünphase über die Straße führen? Das heißt, sich selbst den unbekannten Weg erarbeiten und zeitgleich die anderen informieren und leiten. Wer übernimmt welche Rolle? Wie wird miteinander kommuniziert? Selbstverständlichkeiten wurden hinter sich gelassen, das Wir-Gefühl wurde verstärkt. Hier sind keine Fragen offen geblieben.

Zum Schluss begaben wir uns in einen langen Gang, der immer heller wurde. Unsere BegleiterInnen gaben uns den Rat, auf den Boden zu sehen, damit unsere Augen sich wieder ans Licht gewöhnen.

Dieser Ausflug war eine lehrreiche Erfahrung, die uns selbst und die Anderen besser verstehen lässt. Respekt für menschliche Vielfalt und Individualität wurde über Erlebnisse zwischen blinden / sehbehinderten und sehenden Menschen humorvoll gefördert.  Die Eindrückte der lichtlosen Wirklichkeit waren überraschend bunt und eindrucksvoll. So wurden unsere nicht-visuellen Sinne gründlich aufgeweckt und inspiriert. Wir haben eine Erfahrung gewonnen, die wir nie vergessen werden!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

JOBWERKSTATT.TV

Dieser Kurs wird vom WIFI Niederösterreich durchgeführt.

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Arbeitsmarktservice Niederösterreich und der Gemeinde Ternitz finanziert.

Kontakt

Tel.: 0676 / 8283 - 2682
Montag: 08:00 – 15:00 Uhr
Dienstag: 08:00 – 15:00 Uhr
Mittwoch: 08:00 – 12:00 Uhr
Donnerstag: 08:00 – 15:00 Uhr
Freitag: 08:00 – 12:00 Uhr
%d Bloggern gefällt das: